Energiestadt

1991 wurde der Trägerverein Energiestadt gegründet. Ziel ist, den Klimaschutz voranzutreiben und Massnahmen zu fördern, um die Herausforderungen im Energie- und Klimabereich zu meistern. Im Laufe der Jahre entwickelte der Trägerverein Energiestadt verschiedene Instrumente, Hilfsmittel und Dienstleistungen, die den Schweizer Gemeinden zur Verfügung stehen. So können sich die Gemeinden im Bereich der nachhaltigen Energie- und Klimapolitik engagieren und verbessern.

Die Einwohnergemeinde Lengnau BE ist seit dem 01.12.2010 Mitglied des Trägervereins Energiestadt. Der Wille, sich aktiv an der nachhaltigen Entwicklung zu beteiligen und die erfolgreiche Umsetzung verschiedener Massnahmen führte 2018 zum Erhalt des Labels.

Die Einwohnergemeinde Lengnau BE übernimmt weitere Anstrengungen bezüglich ihrer kommunalen Energiepolitik und entwickelt laufend neue Projekte. Vier Jahre nach dem erstmaligen Erhalt des Labels steht die Einwohnergemeinde Lengnau BE nun in einem Rezertifizierungsprozess mit dem Ziel, das Label zu behalten.

Ein Hauptziel der Einwohnergemeinde Lengnau BE ist die Förderung von Solarenergie. Sie engagiert sich bei der Solarplattform Seeland und realisierte bereits verschiedene Photovoltaikanlagen auf gemeindeeigenen Gebäuden.

Einblick

Die Einwohnergemeinde Lengnau BE verpflichtet sich, den Energieverbrauch in ihren Gebäuden und Anlagen jährlich zu reduzieren und gleichzeitig saubere Energie und Wärme zu produzieren. Die vier eigenen Photovoltaikanlagen leisten dazu einen ansehnlichen Beitrag.

Die Burger- und die Einwohnergemeinde Lengnau BE betreiben seit 2020 einen Wärmeverbund. Unter dem Label Wärme Lengnau werden hauptsächlich Holzschnitzel aus dem heimischen Wald zur Wärmeerzeugung verwendet. Mit der Abwärme eines nahegelegenen Industriebetriebes wird im Sommer der Warmwasserbedarf der angeschlossenen Gebäude in der Gemeinde zu 100% gedeckt. Seit der Inbetriebnahme der Fernwärmezentrale steigt die Zahl der angeschlossenen Haushalte und Betriebe stetig an.

Ein wichtiger Aspekt ist auch die öffentliche Beleuchtung der Kantons- und Gemeindestrassen. Die verschiedenen Beleuchtungspunkte werden laufend durch LED-Leuchten ersetzt. Der Einsatz der Leuchten, die für die Erhöhung der Verkehrssicherheit unerlässlich sind, bedeutet eine verbesserte Steuerung. Die Leuchtintensität der LED-Leuchten wird zu später Stunde abgesenkt, was zu weiterem Energiesparen führt.

Zukunftsaussichten

Die Einwohnergemeinde Lengnau BE wird kontinuierlich weitere Photovoltaikanlagen auf ihren eigenen Gebäuden installieren, um die Versorgung mit lokalem und nachhaltigem Strom zu fördern.

Sie unterstützt Wärme Lengnau bei der Erschliessung von weiteren Dorfteilen. Ziel ist, längerfristig auf dem gesamten Gemeindegebiet Fernwärme anbieten zu können.

Die gemeindeinternen Mobilitätsbedürfnisse sollen durch Projekte des Langsamverkehrs gefördert werden. Der Langsamverkehr weist ein erhebliches ungenutztes Potenzial zur Verbesserung der Lebensqualität im Dorf auf. Die Reduktion des motorisierten Individualverkehrs (MIV) führt zu weniger Strassenlärm und mehr Wohnqualität in den Quartieren.

Auch in den kommenden Jahren wird sich die Einwohnergemeinde diesbezüglich weiter engagieren. Geplant ist z.B. eine durchgängige Velo- und Fusswegroute von West nach Ost.

Energieberater

Die Energieberatung Seeland gibt Auskunft zu allen Energiethemen und bietet auch eine persönliche Energieberatung bei Ihnen zuhause an:

Kurt Marti
Energieberatung Seeland
Postfach 65
3054 Schüpfen

Telefon 032 322 23 53
E-Mail
Website

Mehr zum Thema

Energieleitbild Lengnau macht’s
Energiestadt
Solarplattform Seeland