Dreifachsporthalle Schulhaus Dorf (Aktuelles Projekt)

Zeitraffer-Video Neubau Dreifachsporthalle

Lengnau braucht dringend eine neue Sporthalle für Schule und Vereine. Das Bedürfnis ist unbestritten, und die Stimmberechtigten haben die Pläne in der Vergangenheit mehrfach unterstützt. Das Projekt hat jedoch im Bewilligungsverfahren diverse Verzögerungen erfahren. Knackpunkt war und ist nicht die Bedürfnisfrage. Es waren vielmehr Einwände gegen die ursprüngliche Gestaltung, die das Verfahren vorübergehend blockiert haben. Namentlich die kantonale Kommission zur Pflege der Orts- und Landschaftsbilder (OLK) hatte grundsätzliche Vorbehalte zur Gestaltung der neuen Sporthalle.

Die Behörden haben diese Kritik ernst genommen und eine sorgfältige Überarbeitung in Auftrag gegeben. Inzwischen hat die zuständige Behörde das aktuelle Projekt verabschiedet. Damit ist der letzte Stolperstein im Bewilligungsverfahren aus dem Weg geräumt und die Volksabstimmung kann stattfinden.

Funktionalität und Gestaltung vereint

Das Projekt hat gegenüber der Abstimmungsbotschaft von November 2011 diverse Verbesserungen erfahren. Generell lässt sich festhalten, dass beim ersten Projekt die Funktionalität im Vordergrund gestanden hat. Daran hat sich im Grundsatz nichts geändert, denn das «Innenleben» der Sporthalle bleibt gleich. Zusätzlich liegt der Fokus nunmehr auch auf gestalterischen Kriterien. Auf diesen Optimierungsprozess wurde bereits an der gut besuchten Orientierungsversammlung im letzten September 2015 hingewiesen.

Die Kosten für die neue Sporthalle werden sich in einem für ein solches Projekt üblichen Bereich bewegen. Die Stimmberechtigten werden in Kenntnis aller Details entscheiden können. Die Finanzierung wird – wie schon 2011 vorgesehen – vorwiegend aus eigenen Mitteln erfolgen.

Zusammenhang mit Schulraumplanung

Lengnau ist eine Wachstumsgemeinde und erlebt eine positive Entwicklung. Die erfolgreiche Ansiedlung der CSL Behring ist in dieser Beziehung das jüngste Beispiel. Diese Dynamik hat nicht zuletzt einen Einfluss auf die Infrastruktur, etwa den Schulraum, der mittelfristig weiterentwickelt wird. Die in Auftrag gegebene Schulraumplanung zeigt, wie die nach dem Bau der neuen Sporthalle frei werdenden Räumlichkeiten sinnvoll für die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler – und damit der Schule – genutzt werden können.

Mit Blick auf die steigenden Schülerzahlen wird mit der Schulraumplanung eine Gesamtschau angestrebt. Der Gemeinderat legt dabei den Fokus im Zentrum von Lengnau. Dahinter steht die Absicht, allen Nutzerinnen und Nutzer leicht zugänglich eine moderne und wertvolle Schulinfrastruktur anzubieten.

Mehr zum Thema

Tous les contenus dans Actualités: