Coronavirus - Aktuelle Informationen von Bund, Kanton und Gemeinde

Die Ansteckungszahlen stagnieren auf sehr hohem Niveau und mit den neuen, viel ansteckenderen Virusvarianten droht ein rascher Wiederanstieg. Der Bundesrat hat angesichts der angespannten epidemiologischen Lage am 13. Januar 2021 weitere Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen.

Er hat zum einen die im Dezember 2020 beschlossenen Massnahmen um fünf Wochen verlängert: Restaurants, Kulturbetriebe, Sportanlagen und Freizeiteinrichtungen bleiben bis Ende Februar 2021 geschlossen. 

Zum anderen hat er neue Massnahmen beschlossen, um die Kontakte drastisch zu reduzieren: Neu gilt ab Montag, 18. Januar 2021 eine Homeoffice-Pflicht, Läden für Güter des nicht-täglichen Bedarfs werden geschlossen, private Veranstaltungen und Menschenansammlungen werden weiter eingeschränkt und der Schutz von besonders gefährdeten Personen am Arbeitsplatz wird verstärkt. 

Frühere Medienmitteilungen:

Weiter wird auf die Links des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) und des Kantons Bern sowie auf das Informationsmaterial des Bundesamtes für Gesundheit (BAG) verwiesen.

Hotline Coronavirus

Bundesamt für Gesundheit (BAG): +41 58 463 00 00, täglich von 6.00 bis 23.00 Uhr
Kanton Bern: 031 636 87 87, Montag bis Freitag von 10.00 bis 16.30 Uhr

Bund verstärkt Massnahmen gegen das Coronavirus

Covid-19-Impfungen im Kanton Bern

Am 11. Januar 2021 beginnt der Kanton Bern mit den Covid-19-Impfungen. Eine Anmeldung ist bereits ab dem 8. Januar 2021 möglich.

Massnahmen der Gemeindeverwaltung Lengnau BE - Bis auf weiteres reduzierte Schalteröffnungszeiten

Als Vorsichtsmassnahme wird die Bevölkerung gebeten, wenn immer möglich die Gemeindeverwaltung per Telefon oder E-Mail zu kontaktieren und nur in dringenden bzw. unumgänglichen Situationen persönlich am Schalter vorzusprechen. 

Die Schalteröffnungszeiten der Gemeindeverwaltung sind seit dem 12. Oktober 2020 reduziert und bleiben bis auf weiteres bestehen. Die Büros der Präsidialabteilung, Finanzabteilung, Sozialabteilung sowie Bau- und Werkabteilung Lengnau BE sind geöffnet:

  • Montag, 09.00 - 11.30 Uhr
  • Dienstag, 14.00 - 16.00 Uhr
  • Mittwoch, 09.00 - 11.30 Uhr
  • Donnerstag, 14.00 - 18.00 Uhr
  • Freitag, 09.00 - 13.00 Uhr (durchgehend)

Unterlagen, die lediglich abgegeben werden müssen, sind in einem an die zuständige Abteilung beschrifteten Couvert im Briefkasten vor dem Gemeindehaus oder im Erdgeschoss zu deponieren.

Der Werkhof, die Kindertagesstätte und Schulverwaltung haben wie gewohnt geöffnet.

Die jeweiligen Telefonnummern und E-Mailadressen der Abteilungen finden Sie untenstehend.

Abteilungen

Telefonnummern

E-Mailadressen 

Präsidialabteilung

032 654 71 01

E-Mail 

Finanzabteilung
AHV-Zweigstelle Lengnau-Pieterlen
Steuerbüro

032 654 71 02

E-Mail 

Sozialabteilung

032 654 71 03

E-Mail 

Bau- und Werkabteilung

032 654 71 04

E-Mail 

Mitarbeitende teilweise im Homeoffice

Der Bundesrat hat ab Montag, 18. Januar 2021 eine Homeoffice-Pflicht beschlossen. 

Daher werden die Mitarbeitenden der Gemeindeverwaltung Lengnau BE neu teilweise im Homeoffice arbeiten. 

Sportanlagen der Einwohnergemeinde Lengnau BE sind geschlossen

Um die Übertragung der Corona-Infektionen zu minimieren, hat der Regierungsrat des Kantons Bern umfassende Massnahmen beschlossen. Für die Einwohnergemeinde Lengnau BE heisst dies, dass die Sportanlagen der Schulanlagen Dorf und Kleinfeld ab 24. Oktober 2020 geschlossen sind.

Dies bedeutet, dass die Turnhallen der Einwohnergemeinde Lengnau BE und das Hallenbad Schulhaus Kleinfeld für die öffentliche Nutzung, wie auch für die Durchführung von Kursen nicht mehr genutzt werden können. Die Einwohnergemeinde Lengnau BE hofft, dass diese Massnahmen dazu beitragen, die Bevölkerung vor einer Ansteckung durch das Coronavirus zu schützen und die Anlagen baldmöglichst wieder zur Verfügung gestellt werden können.

Plakat Stop Corona: Treffen Sie so wenige Menschen wie möglich!
Plakat Stop Corona
 

Befolgen Sie weiterhin die Hygiene- und Verhaltensregeln

Vor einer Ansteckung schützen Sie sich am besten, indem Sie die Hände regelmässig mit Seife waschen und Abstand halten. Wir alle sollten weiterhin konsequent die Hygiene- und Verhaltensregeln befolgen sowie unnötige Kontakte vermeiden.

Die Bevölkerung kann mit der Umsetzung dieser Massnahmen einen wesentlichen Beitrag zum eigenen Schutz leisten.

Das Coronavirus kann für Personen ab 65 und für alle mit einer Vorerkrankung gefährlich sein.

Es wird hauptsächlich bei engem und längerem Kontakt übertragen. Das heisst, bei weniger als 1,5 Metern Abstand während mehr als 15 Minuten. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfchen. Die ausgeschiedenen Viren überleben auch einige Stunden in winzigen Tröpfchen auf Händen oder Oberflächen wie Türklinken, Haltevorrichtungen, Liftknöpfen, etc. Hygienemassnahmen sind deshalb sehr wichtig.